agora° am Haus am See

Um auf neue Gedanken zu kommen, braucht es Zeit, eine gute Atmosphäre und eine Dachterrasse in der Sonne. Deshalb haben wir uns nach unserem ersten Symposium ein Wochenende im Haus am See gegönnt. In ausgiebigen Gesprächen mit gutem Essen und Wein kamen wir zu dem Entschluss, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und einen Verein zu gründen. Eine Vereinsgründung wird unseren Spielraum für weitere Veranstaltungen erweitern und uns außerdem eine feste Form geben, auf die wir uns schon sehr freuen. Außerdem entstand eine thematische Leitlinie, die uns Orientierung für die kommenden Veranstaltungen gibt. Unter anderem legt sie fest, dass die Theorieveranstaltungen jeweils eine Erkenntnis des vorangegangenen Symposiums aufgreift und weiterverfolgt. Jeder neue Themenschwerpunkt wird im Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Digitalisierung eingebettet und greift aktuelle technologische Entwicklungen auf, die gesellschaftliche Relevanz haben. Außerdem haben wir uns ein aufregendes neues Ziel gesetzt: Auf zukünftige Theorieveranstaltungen wollen wir gestalterische Reaktionen folgen lassen, die Beobachtungen praktisch austesten.

Wir haben die Zeit im Haus am See nicht nur ausgiebig zum Pläneschmieden nutzen können, sondern auch sehr genossen. Deshalb freuen wir uns schon sehr auf das nächste Wochenende im Haus am See im kommenden Spätsommer!